Freitag, 13. Mai 2016

Sonntag, 8. Mai 2016

Umbau-Döppersberg (55): Rundbögen, Steine, Ziegel und Beton

Ein großes Thema am Döppersberg ist aktuell neben der seilbahn2025 die Ausgestaltung der historischen Fassade des 1848 errichteten Bahnhofs. Hinter der neuen schwarzen Bretterwand am ehemaligen provisorischen Durchgang kann man ins Innere der Substanz gucken.

Zunächst der Ausblick auf die Stadt.

Blick Richtung Brausenwerth.

Die entscheidende Frage ist momentan: Fenster mit Rundbögen oder eckigen Fensten?



Die Initiative Baudenkmal Döppersberg hat nach dem Scheitern im Rat nun eine Petition gestartet.

Hier sieht man, dass der Bahnhof schon mehreren Lebensalter durchlebt hat.

Ziegel, Stein und demnächst Beton. Ein Puzzlewerk, der Bahnhof.

Alles neu macht der Mai. Allerdings nicht der von 2016.

Obacht, an der Säule geht's runter.

Noch viel zu tun. 

Am neuen Busbahnhof ist oben nicht viel neues zu sehen. 
Die meisten Arbeiten geschehen "unter Tage".

Die Bäume tun schon mal alles für den neuen WupperPark.

Neues Radhaus und dann Radwege auf'm Bürgersteig?
 
Am Investorengebäude steht das Fundament und nun baut man an den ersten Geschossen.

Eine Baustellenlandschaft im Frühling
Na, erinnert Ihr Euch noch?
 
Ansicht von der anderen Seite.



Noch mal ein unverbauter Blick auf den Bahnhof. 

An der Alten Freiheit wird nun die Brücke umgebaut und saniert.

Alte Technik, neue Zukunft,
 
Bis zum Lückenschluss braucht es noch etwas.
 
Derweil ist am Wall das neue Geschäftshaus fast fertig...

... und das Haus gegenüber wird bald abgerissen. 

Hier wird am Lückenschluss zwischen Bahnhofstraße und Südstraße gearbeitet.

Blick auf die neue Geschäftsbrücke zum Bahnhof.
B7 geradeaus, zum Wall/Südstraße nach rechts und zwischen Bundesbahndirektion und Sparkassenneubau geht's links zur Bahnhofsstraße.
 
Blick von weiter oben auf die neuen Brücken über die Südstr.
 
Oben am Bahnhof entsteht die Mall weiter, hier wurde betoniert. 

Blick auf das Investorengelände
 
Der erwähnte Anschluss Bahnhofstr. / B7. Hier muss die B7 noch tiefer gelegt werden.

Das bringt neue Ansichten mit sich. 

Wie man sieht, die Stützwand zum bald neuen FOC (?) steht. 

Die alten Rohre müssen noch raus.  

Teilen:    Twitter Google+
Lesen

Sonntag, 1. Mai 2016